Pilzbefall, Katzenakne Emmi

Die Tierhalterin von Emmi einer Europäischen Kurzhaar Katze cirka 3 Jahre alt und kastriert, kontaktierte mich wegen eines starken Pilzbefalles ihrer Katze.

Zum Hausbesuch eingetroffen kam Emmi direkt auf meinen Schoss. Sie war sehr zutraulich und hat mich sehr liebevoll begrüßt, sie trug einen Trichter um sich nicht zu kratzen.

Der Pilz hat sich am linken Ohr  und den Hinterfüssen gezeigt. Am Kinn zeigte sich ein Katzenakne.

Die kleine Emmi musste einen Trichter tragen, da sie sich ohne Trichter die Ohren blutig gekratzt hatte. Sie konnte ohne diesen Trichter nicht leben, da der Pilz sie völlig verrückt machte. Sie kratzte sich auch an anderen Stellen des Körpers und riß  sich dabei büschelweise das Fell raus, dabei blutete es auch. Die Innenseiten der Hinterbeine waren gelblich verfärbt was man auf ihrem weisen Fell deutlich erkennen konnte.

Die Halterin berichtete das Emmi am Anfang sehr zurückhaltend war und sich immer versteckt hatte. Wenn die Halterin die Wohnung verlassen hatte,  hatte Emmi die Wohnung platt gemacht und sehr viel geschrieen. Diese Zustände besserten sich nach der Kastration.

Sie frisst gerne Käse und handelsübliches Trocken- und Nassfutter.

Während des Kratzens werden die Ohren knallrot und danach folgt das Bluten. Weiterhin fallen Emmi büschelweise die Haare aus. Emmi hat ein sehr lockeres struppiges Fell.

Auf Nachfrage ob es im Baby- oder Kindesalter der Kleinen besondere Vorkommnisse gab, konnte die Halterin mir nur berichten das sie die Kleine schon in einem krankhaften Zustand zu sich genommen hat, von ihrer Vergangenheit war nichts weiter raus zu bekommen.

Vom Tierarzt bekam Emmi ein Antimykotikum der Pilz ging zurück, allerdings immer nur so lange wie sie die Arznei bekam. Bei absetzen des Antimykotikum kam der Pilz sofort wieder zum Vorschein.

Emmi bekam eine Gabe Sulfur C200 und wir befreiten sie vom Trichter.

Cirka 10 Minuten nach der Mittelgabe setzte bei ihr ein Ausscheidungsprozess ein in der Form ein,  dass kurzzeitig größere Mengen Speichel aus ihrem Maul flossen.

Die Halterin war verwundert, da sie sich auch so gleich nicht mehr kratzte. Diese Reaktionen traten innerhalb weniger Minuten nach Mittelgabe auf.

Ich verabschiedete mich mit den Worten das wir jetzt erst mal weiter abwarten.

Nach 11 Tagen berichtete mir die Halterin das Emmi nach der Gabe 2 Tage lang nur geschlafen hat und danach wurde alles etwas besser .

Sie kratzt nur noch hier und da und vor allem kratzt sie sich nicht mehr blutig. Emmi braucht keinen Trichter mehr, und es fallen keine Haare mehr aus.

Die Akne unter dem Kinn ist nach wie vor vorhanden. Über dem linken Auge  ist eine Dunkelfärbung entstanden.

Die Katzenhalterin berichtete mir das sie selber momentan voll im Stress ist, auf Arbeit eine Menge zu tun und zusätzlich steckte sie im totalen Umzugschaos.

Diese Aussage war dann richtungsweisend für das Folgemittel.

Die kleine Emmi bekam eine Gabe Sepia C200.

Nach drei Monaten kontaktierte mich die Halterin wieder und berichtete das bis jetzt alles super sei, die Akne am Kinn sei auch weg. Außer das Emmi am hinteren Bein wieder leichten Haarausfall bekommt  macht Emmi aber einen Supereindruck sagte sie. Ihre Worte : „ Emmi ist in einem Superzustand“.

Emmi bekam daraufhin Sepia weiter aber in eine anderen Potenz: Sepia LM12.

Es vergingen wieder drei Monate bis sich die Halterin meldete.

Sie hatte kein Sepia mehr und weil auch alles gut war hat sie eine Pause gemacht.

Nun treten wieder kleine Hauterscheinungen auf, ansonsten ist Emmi fit.

Sie bekommt weiterhin Sepia LM12.

Bis Dato habe ich nichts weiter von ihr gehört, wenn ich von ihr höre werde ich berichten.

Bis dahin wünsche ich Emmi alles Liebe und Gute und vor allem viel Gesundheit!

________________

Fotos von Emmi: (c) bei Carolin S.

Posted in Fallbeispiele | Tagged , , , , , , , | Leave a comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *